headEuroazjaAmPn Niemi9

 


   Tschenstochau-Symbol - Kopie 2616 x 3882 - 6,48 MB Download

 

 

 

fromoceantoocean3

  Website-Banner [.jpg]

719 x 1495 647,76 kB Download300 x 624 194,88 kBDownload150 x 312 73,39 kBDownload

 Website-Banner [.png]

719 x 1495 1,68 MB Download300 x 624 358,09 kBDownload150 x 312 101,27 kBDownload

 

 

PLulotka  [PL] Ulotka od oceanu do oceanu  Download

 

 

PL teksty polskie nabozenstw  [PL] NABOŻEŃSTWO OCZEKIWANIA, POWITANIA I POŻEGNANIA MATKI BOŻEJ W KOPII IKONY CZĘSTOCHOWSKIEJ ORAZ TEKSTY UZUPEŁNIAJĄCE DO MSZY ŚWIĘTEJ 

Download

 

 

 

 SP Liturgia Ekwador  [SP] GUÍA PARA ORGANIZAR LA ESPERA, RECEPCIÓN Y DESPEDODA DEL ÍCONO DE LA VIRGEN DE CZESTOCHOWA

     .Download

 

album

  [EN] Fotoalbum 120,22 MB  Download

 

 MP3  [SP] Schwarze Madonna Download

 
***********************
[SP] Nuestra Señora de Czestochowa - Unsere Liebe Frau von Tschenstochau
 
Meine Schöne Frau
PDF  Text: Pater José Manuel Delgado Download
PDF   Musik: Jorge Luis Bohorquez  Download
 
 
MP3
   Instrumentalversion Download

                  

 
MP3
  Vollversion [SP] Download
 
 
**************************
MP3

 Text: Marita Nohl "Von Ozean zu Ozean" [DE] Download

 
MP3

Jasna Góra Fanfaren Download

 

 01 pocz

Anfang

02Rosja

Russland und Kasachstan

03 Białorus

Weißrussland

 04 Ukraina

Ukraine

 05 Lotwa

Lettland

 06 Litwa

Litauen

 07Polska

Polen

 08Czechy

Tschechien

 09Slowacja

Slowakei

 10WegryRumunia

Ungarn und Rumänien

 11Slowenia

Slowenien

 12Chorwacja

Kroatien

 13Wlochy

Italien

 14Austria

Österreich

 15Liechtenstein

Liechtenstein

 16Szwajcaria

Schweiz

 17Niemcy

Deutschland

 18Belgia

Belgien

 19WBrytania

Großbritannien

 20Irlandia

Irland

 21Francja

Frankreich

 22Hiszpania

Spanien

 23Portugalia

Portugal

 24USA

Vereinigte Staaten von Amerika

 25Kanada

Kanada

 26Mexico

Mexiko

 27Ecuador

Ecuador

 PanamaFlaga

Panama

   

Unsere liebe Frau wird Polen vom 12 bis 26 August besuchen. Wir bauen einen verglasten Altar auf rädern, speziell für sie, damit sie einfach beim Fahren in allen Städten, die sie passieren wird, gesehen werden kann. Wir organisieren Versammlungen; es gibt viel Arbeit. 

mobil

 Wir haben bis zu 1/3 des Betrags gesammelt, der gebraucht wird. Vielen Dank für ihr Engagement, speziell der Person, die 1000 Zloty for diesen Zweck gegeben hat.  Das gibt uns Hoffnung, dass wir es schaffen. Obwohl die Mutter Gottes am 12. August durch Polen kommen wird, in ihrer Reise durch die Welt zum Schutz des Lebens, bitten uns die Freunde aus den blatischen Staaten und aus Belarus sehr, ihnen den Altar auf Rädern auszuleihen. Beipiesweise ist es in Belarus geplant,  dass sie 30 Städte besuchen wird, die Orthodoxen und die Katholiken zusammen. Es ist unrealistisch zu denken, dass sie in ihrer schwierigen Situation zu den Kosten des Altars beitragen können. Für sie beginnt der Besuch am 15 Juli. 

Wir haben noch nicht einmal den Altar gebaut und schon hat er den Namen: Prolife-Mobil, wie der Van, der sie durch Russland bringt. Es wird ein Glasaltar auf Rädern sein. Zuerst haben wir den Rahmen in der Art von einem Selbstbaulastenanhänger mit Bremsen gebaut. Er ist schon registriert. Was wir bauen ist von Gesetz wegen nur ein Lastenanhänger. Der Anhänger und das Kennzeichen sind schon bezahlt worden.  

Zur Zeit wird die geschlitzte und gerasterte Bodenplatte geschweißt (relativ leicht und steif), die Seiten und der Rahmen für die Glaskabine. Wir hoffen, dass er bis nächste Woche zum Galvanisieren kommt, weil er glänzend, flexibel und widerstandfähig sein soll. Wir müssen noch an vielen Details arbeiten.  

 model

Wir haben eine Vorauszahlungfür für ein ausreichend starkes (P4) Glas geleistet, das teuer ist. Es kann nicht durch Plastik ersetzt werden, da nur Glas während vielen Kilometern Reise transparent beiben wird. Wir sind auch zum Schluß gekommen, dass wir einen zusätzlichen Rahmen und eine Abdeckung entwerfen und bauen müssen, um den Altar zu schützen, beispielsweise während der Nachtfahrten, im Regen oder auf einer Fähre. Der Altar wird beleuchtet sein und mit eigener Stromversorgung ausgestattet sein, aber das wird mehr kosten, als wir ursprünglich annahmen.  

Den Status des Altars auf Rädern auf einem Anhänger zeigen die beigefügten Fotos. 

Zumeist sind es private Firmen, die sich an dem Projekt beteiligen, die Kosten vorerst tragen und die Arbeit leisten. Sehr wichtig ist auch der Expertenrat. Jeder sagt, dass nach Ferigstellung des Mobils, es 10 mal mehr Wert sein wird, als wir für die Konstruktion bezahlt haben. Ich hoffe, dass es unserer lieben Frau viele Jahre dienen wird. 

WIR ZÄHLEN SEHR AUF IHRE HILFE 

Derzeit fehlen uns noch 6400 Zloty! 

Wir wollen unserer lieben Frau keine Schulden verursachen und die Freundlichkeit der Firmen ausnutzen, welche die Arbeit ohne Vorauszahlungen geleistet haben. Wir glauben, dass wir immer auf unsere Freunde bauen können und zusammen werden wir es schaffen. 

Spenden können an das Bankkonto der "Freunde von Human Life" getätigt werden. ( Bankdaten auf der linken Seite) 

Ein herzliches grüß Gott ihnen allen,
die helfen Leben zu Retten.



Ewa H. Kowalewska
Freunde von Human Life Club
Human Life International - Polen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde!

Es ist eine grosse Ehre für mich, als Mitgliederin der Internationalen Organisations-Komitees „Von Ozean zu Ozean" Ihnen zu Beginn des VI. Welt-Gebets-Kongresses für das Leben diese einmahlige Aktion zum Schutz des Lebens und der Familie vorzustellen. Igor Beloborodov und Ewa Kowalewska, die Hauptkoordinatoren der Ost- und Westenreise, können leider nicht beim ganzen Kongress teilnehmen, deswegen haben sie mich gebeten, ein kurzes Zeugnis zu geben.

Wie hat das alles begonnen? Vor einem Jahr waren ich und mein Mann nach Bratislava eingeladen, um 10. Jahre der Slowakischen Lebensrechtorganization Forum des Lebens zu feiern. Da traffen wir unsere lieben Freunde nicht nur aus der Slowakei, sondern auch Dietmar Fischer, Imre Téglasy aus Ungarn und nicht zu letzt Ewa und Lech Kowalewski aus Polen. Ewa hat uns eine grosse Idee vorgestellt: Die orthodoxen Christen werden mit einer Ikone der Mutter Gottes durch Russland und Europa mit uns, katholischen Christen pilgern, um für das Leben und Familie zu beten. Würden wir uns einschliessen? Na ja, dachten wir, wann es so weit wird...

Aber es war bald so weit! Schon am 28. Jänner 2012 traffen wir uns in polnischer Tschenstochau, im Haus des grossen Kardinals Wyszyński: Leiter von Lebensrechts- und Familienbewegungen aus 17 Ländern; und die Ikone wartete schon da in der kleinen Kapelle des Hauses! Ewa hat sie wunderschön geschrieben, wie Sie selbst sehen können. Diese Kopie der Tschenstochauikone ist das Geschenk der polnischen Bewegung für das Leben für die russisch-orthodoxe Bewegung für das Leben. Igor Beloborodov aus Russland hat uns allen seine Idee - er sagt aber, dass es die Idee Gottes ist - dargelegt: Die Ikone wird aus dem Fernen Osten, aus Wladiwostok nach Fatima, durch das ganze Asien und Europa pilgern und wir werden uns eine geistliche Erneuerung des Lebens- und Familienschutzes verbitten. Wir können das alles nicht allein schaffen. Deswegen glauben wir gemeinsam, dass der Sieg des Lebens durch die mächtige Fürsprache Mariens kommen wird. Die Kooperation zwischen russischen orthodoxen und katholischen Leitern an dieser historischen Pilgerreise durch Asien und Europa ist keine Kleinigkeit. Wir beten, dass unsere beiderseitige Verehrung der Gottesmutter eine Gelegenheit sein möge, gegenseitigen Respekt und eine Zusammenarbeit in ähnlichen Bemühungen aufzubauen, den Glauben, das Leben und die Familie in der Zukunft zu fördern.

Am selben Abend wurde die Kopie der Tschenstochauikone von den Paulinern von Jasna Góra nach einer alten Tradition zum Original berührt und während der nachfolgenden Gottesdienst durch Erzbischof Stanislaw Nowak, dem Metropoliten von Tschenstochau, und in der Gegenwart von orthodoxen Geistlichen gesegnet. Wir alle beteten danach die Widmung - eine Übergabe des Schutzes der Kultur des Lebens und der Liebe in die Hände der heiligsten Jungfrau Maria. Dieses Gebet wird jetzt überall gebetet. Es ist ein sehr starker Lebenschutztaufruf.

Die Ikone machte sich gleich auf Ihre lange Reise nach Osten - zuerst durch Weissrussland, wo sie schon viele Wunder getan habe. Im Mai hatte eine grosse Menge von Moskaubewohner die Möglichkeit vor der Ikone in der orthodoxen Kirche der Verkündigung der seligen Jungfrau Maria zu beten. Die russischen Lebensrechtler organisierten auch eine grosse Pro-Life Autorellye mit der Madonna durch Moskau. Es ist sehr bemerkenswert und wichtig, das die Pilgerreise der Mutter Gottes in Russland angefangen hat, weil Russland das erste Land der Welt mit legalisierter Abtreibung von Lenin im Jahre 1920 war.

Anfang Juni befand sich unsere Mutter Gottes in Kasachstan. Ein Spezialwagen wurde von den Russen gekauft, um die ganze lange und sehr schwere Reise aus Moskau nach Kasachstan, durch Siberien nach Wladiwostok und wieder zurück dank Alexei Komarovksky, dem tüchtigen Chauffeur, zu schaffen.

Am 14. Mai war es dann so weit und die offizielle Pilgerreise der Mutter Gottes hat in Wladiwostok begonnen. Igor Beloborodov und Galina Maslennikova begleiteten die Ikone durch ganz Russland. Die Pilgerreise durch Russland hat in den orthodoxen Kirchen stattgefunden. Überall sind grosse Pilgerscharre zu der Mutter Gottes gekommen, um vor der Ikone für sich selbst, ihre Familien, ihr Land und für den Schutz des Lebens zu beten.

Nach einem Monat und mit elf Tausend Kilometer hinter sich, ist die Ikone des Mutter Gottes nach Weissrussland angekommen. Viele und viele Bewohner von den Städten und Dörfern Weissrusslands haben auf ihren Knien die Mutter Gottes verehrt. Die Ikone war dort auch dank einer Einladung der orthodoxen Kirche. Wladislaw Wolokhowich, der Leiter der weissrussischen Lebensrechtsftiftung Offene Herzen, sagt begeistert, das es dort noch nie ein so grosser Aufruf und so eine Bereitschaft für die Bewegung für das Leben gegeben hat.

Ende Juli wanderte die Ikone des Muttergotter kurz in die Ukraine. In Kiew hat wieder eine grosse Autorellye mit der Madonna stattgefunden. Und das alles mit der Begleitung von der Polizei!

An Ihrer Rückkehr in der Richtung der Europäischen Union besuchte die Ikone das Treffen der weissruschischen katholischen Jungend in Ivianiec. Jeder von ihnen brachte eine dünne angezündete Kerze als Zeichen ihres Gebets und legte sie vor den Altar.

Danach kam die Mutter Gottes nach Lettland, das erste Land in der europäischen Union. Ein Altar auf Rädern, Prolife-Mobil, wurde für die Pilgerreise der Ikone durch Europa von Lech Kowalewski und seinen Mitarbeitern vorbereiten. Alle können die Ikone gut durch das Glass sehen, auch in der Nacht, weil Sie sehr schön angeleuchtet ist. Mit dem Altar auf Rädern hatten wir alle viele Wunder erlebt - die Bremsen haben sich oft verderbt, manchmal gingen die Räder kaputt, der Altar selbst ist sehr schwer. Es fanden sich überall gute Leute, die bereit waren, der Mutter Gottes ohne menschlisches Lohns zu helfen. Manchmal waren unsere Gebete so stark, dass wir fast keine menschlische Hilfe gebraucht haben!

Nach Lettland kam Litauen. In beiden Ländern erlebten die lokalen Organisatoren grosse Mengen von Gläubigern, die sehr ehrlich die Mutter Gottes in ihren Gebeten ansprachen. Die Ikone war zu Gast in vielen katholischen und orthodoxen Kirchen und auch Hospizen.

Am 12. August kam die Ikone nach Hause, nach Polen, wo sie vierzehn Tagen durch und queer pilgerte. Die Ikone wurde in den Jahren zum Zeichen des freien Polens und Maria ist als Königin von Polen bekannt. Auser den vielen besuchten Gebetstätten, Kathedralen, Kirchen, Kapellen der katholischen und orthodoxen Kirchen haben auch Tagungen über menschlichem Leben stattgefunden. In Polen haben die Mutter Gottes viele Motorrädern von der Katyn Relley begleitet. Es war immer ein sehr imposantes Bild sie auf dem Weg zu sehen. Jetzt waren es schon rund 25 tausend Kilometer!

In der letzten August Woche war die Mutter Gottes in meinem Land, der Tschechischen Republik, zu Gast. Mein Land ist als ein sehr atheistisches Land bekannt. Wir haben aber eine enorme Erneuerung des Glaubens erlebt. Überall kamen so viele Menschen in die Kirchen, wo sich die Ikone befand, sie dankten uns für diese Möglichkeit und wir haben viele schöne persönliche Zeugnisse gehört. Wir waren auch sehr begeistert, das immer unsere Bischöfe die heileigen Messen gefeirt haben und hiermit ihre Einstellung für das Leben gezeigt haben. Sie haben sehr starke Predigte für das Leben und Familie gehalten. Für alle war es eine grosse Ermutigung.

Wie sie vielleicht wissen, hat die Ikone nach Tradition Lukas der Evangelist auf einem Brett eines Tisches aus Zypressholz im Haus der Heiligen Familie in Nazareth geschrieben. Die eine Hälfte seines Kopfes befindet sich in Prag als Teil des Sanktveitsschatzes. Wir nutzten die Gelegenheit und haben die Prager Metropolitenkapitel gebeten, diese wertvolle Reliquie für die heilige Messe in der Prager Jesuitenkirche zu leihen. Ert an dem Tag der heiligen Messe haben sie uns angerufen, das sie die Reliquie in die Kirche bringen! Es war eine gesegnete Zeit - diese symbolische Begegnung der Mutter Gottes mit heiligen Lukas!

Am Ende der Woche traffen wir unsere lieben Freunde aus der Slowakei in Brünn und wir fuhren zusammen mit dem orthodoxen Priester Libor Halík aus Brünn zu der slowakischen Grenze and dann nach Bratislava, wo die Pilgerreise der Mutter Gottes in der Slowakei begonnen hat. Die Ikone besuchte 24 Kirchen und überall fanden Lobpreise, Rosenkranzgebete, heilige Messen und Liturgien, Eucharistische Anbetungen, Marienandachten und Kreuzwege statt.

Dieselbe Erfahrung machte Imre Téglasy, der mir der Mutter Gottes durch Ungarn, ein Dorf in der Ukraine und in Rumänien unterwegs war. Imre hat sogar auch auf den Strassen evangelisiert!

Am Ende September machte sich die Ikone auf Ihren Weg nach Slowenien, Croatien und durch Italien. Wieder waren hier viele starke Predigte für das Leben gehalten und die Pilger kamen in grossen Mengen um die Mutter Gottes für Fürsprache zu bitten.

Jetzt ist die Ikone hier in Österreich zu Gast und Sie bietet uns wieder eine grosse Gelegenheit viele Leute zu einem intensiven Gebetsleben für alle Anliegen des Lebens- und Familienschutzes zu bringen.

Und wohin wird die Mutter Gottes aus Österreich pilgern? Nach Liechtenstein, Schweiz, Deutschland, Belgien, Grossbritannien, Irland, Frankreich, Spanien und schliesslich nach Portugal und dar liebe Ort Fatima, wo am 24. Dezember die Geburt Christi gefeiert wird. Lokale Organisatoren haben überall ein reiches Programm vorbereitet. Die Hauptkoordinatoren haben schon viele Bitten erhalten, damit die Mutter Gottes auch nach Amerika, Afrika und Australien kommt. Das wird - Gott will - im Frühjahr 2013 sein.

Falls Sie die Möglichkeit haben, besuchen Sie die offizielle Webseite unserer gemeinsamen Aktion unter www.fromoceantoocean.org oder www.vonozeanzuozean.org mit zahlreichen Berichten, Bildern, Filmen und ergänzenden Informationen aus allen 24 europäischen Ländern.

Ich ermutige Euch allen, genauso viel Vertrauen in die Fürsprache der allerseligsten Jungfrau Maria haben, wie es die Polen hatten und immer noch haben. Die Gesichter der Bischöffe, Priester und Laien strahlen überall vor Freude. Es sind unvergessliche Momente mit der Mutter Gottes. Beten sie bitte, dass Sie dieses außerordentliche Ereignis dazu benutzen möge, die Bevölkerung Russlands, ganz Europas und der ganzen Welt anzuregen, zum Glauben an Gott und zu Ihrer Verehrung zurückzukehren. Lasst uns beten, dass Gott die Bemühungen unserer kleinen Scharr von Missionaren segnen wird, und dass die Gottesmutter an allen Orten, welche sie besuchen hat und noch wird, Menschen erwecke, sich dem Leben zu öffnen und die Ehe und das Familienleben zu achten.


Dank sei Gott!

 

Pfarrer Peter West


Unser Herr verglich das Wachstum des Reiches Gottes mit einem winzigen Senfkorn, das zu einem großen Strauch heranwächst (Markus 4, 30-3-32). Das soll uns daran erinnern, dass auch große Unternehmungen sehr unscheinbare Anfänge haben. In diesem Moment ist eine kleine Gruppe von Missionaren auf einer Pilgerreise in Russland. Aus weltlicher Sicht mögen ihre Bemühungen unbedeutend sein. Aber aus der Sicht des Glaubens hat ihre Reise das enorme Potential eine Kultur des Lebens und der Familie in Russland und ganz Europa aufzubauen.

Diese kleine Gruppe verließ Wladiwostok, das an der pazifischen Küste Russlands liegt, am 14. Juni mit einer Kopie der berühmten Ikone unserer Lieben Frau von Tschenstochau. Das verehrte Bild unserer heiligen Mutter Maria, das auf einem speziell dafür entwickelten und sicheren Anhänger ausgestellt ist, wird durch acht Zeitzonen hindurch in Russland verehrt werden und dann kreuz und quer durch Europa nach Fatima, Portugal pilgern und schließlich dann im Frühling 2013 hoffentlich in den USA ankommen.

Was sollte eine kleine Gruppe von Gläubigen motivieren, solche Strapazen auf sich zu nehmen, um das Unternehmen "Internationale Aktion zur Verteidigung des Lebens von Ozean zu Ozean" zu starten, welches viele als bizarre religiöse Übung ansehen werden? Die Pilgerreise oder Wanderschaft der Ikone soll eine Antwort auf das beinahe halbe Jahrhundert legalisierter Abtreibung in Russland sein und die Verbreitung dieser tödlichen Geißel in der übrigen Welt stoppen. Jeder der die heilige Schrift oder Kirchengeschichte studiert hat, wird die Bedeutung dieses außerordentlichen Ereignisses erkennen. Sie glauben, dass der Sieg des Lebens durch die mächtige Fürsprache Mariens, der Muttergottes, kommen wird, wie es im Buch der Offenbarung (Off. 11,19-12,18) vorausgesagt ist.

Im Alten Testament trugen die Juden die Bundeslade mit in den Kampf (Josua 3, 3-6). Viele Kirchenväter bezeichnen Maria als die Arche des Bundes des Neuen Testaments. Ambrosius schrieb: "Die Bundeslade enthielt die Tafeln des Gesetzes; Maria hielt in ihrem Leib den Erben des Testaments. The Arche gebar das Gesetz; Maria gebar das Evangelium. Die Arche ließ die Stimme Gottes hörbar werden. Maria gab uns eben das Wort Gottes selbst. Die Arche erstrahlte im reinsten Gold; Maria erstrahlte innen wie außen in der Herrlichkeit ihrer Jungfräulichkeit. Das Gold, das die Arche schmückte, kam aus dem Inneren der Erde; das Gold mit dem Maria glänzte, kam aus den Minen des Himmels." (Serm. XLII. 6, Int. Opp., S. Ambrosii)

So wie die Wallfahrten mit Ikonen der heiligen Mutter Gottes zum großen Teil in der katholischen Welt außer Mode geraten sind, ist ihre Geschichte beachtenswert. Sogar im Westen haben die Gläubigen über die Jahrhunderte hinweg Bildnisse der heiligen Jungfrau Maria verehrt und sie in Zeiten großer Bedrängnis um ihre Fürsprache gebeten.

Als 1571 der Bischof von Mexico davon hörte, dass Europa durch eine Invasion der türkischen Marine bedroht sei, sandte er Papst Pius V eine Replik des Bildes unserer Lieben Frau von Guadalupe. Der Papst übergab das Bildnis an Admiral Doria, der das Bild in einem der führenden Schiffe in der Schlacht zu Lepanto mitführte. Am 7. Oktober 1571 schlugen christliche Streitkräfte die viel größere türkische Marine und retteten Europa vor einer Invasion.

1812 trugen russische Streitkräfte die Ikone "Die Königin Muttergottes" mit sich in die Schlacht und vertrieben Napoleon und seine Invasionstruppen aus Russland. Nur ein Jahrhundert später, am 1. März 1917 erhielt eine fromme russische Witwe namens Eudocia eine Offenbarung von der heiligen Jungfrau Maria, die Ikone zu suchen, die seit vielen Jahren verloren gegangen war. Am nächsten Tag, in dem Moment als Zar Nicholas von Russland auf seinen Thron verzichtete, am 2. März um 15:00, wurde die Ikone, die in einem Keller des Ortes Kolomenskoye, unweit von Moskau versteckt war, gefunden.

Viele Menschen fingen an, die Ikone zu verehren und wundersame Heilungen begannen sich zu ereignen, aber auch das, was als Oktober-Revolution gegen den herrschenden Zaren von Russland bekannt wurde. Eudocia sagte nach einer weiteren Vision, dass die Muttergottes ihr mitgeteilt habe, wenn die Ikone siebenmal um den Kreml getragen würde, dieser nicht fallen würde. Aber sie wurde nur einmal herumgetragen, solange bis Gewehrfeuer zu hören war. Die Bolschewiken hatten den Kreml eingenommen, womit Russlands Jahrhundert der Finsternis begann.

Diese und andere Geschichten sind im Westen nicht oft zu hören, da Ikonen gewöhnlich im Osten verehrt werden. Im Gegensatz zur Malerei, Skulpturen und anderen künstlerischen Abbildungen, wird eine Ikone beinahe als lebendige Präsenz der verehrten Person angesehen.

Die Ikone "Unserer Lieben Frau von Tschenstochau" hat ihre eigene faszinierende Geschichte. Die Tradition hält fest, dass Lukas der Evangelist selbst die Ikone, die als "Unsere liebe Frau von Tschenstochau" bekannt wurde, auf einem Tische aus Zypressenholz im Haus der Heiligen Familie „geschrieben“ habe. Die Ikone wurde 1430 durch antikatholische husseitische Plünderer beschädigt, die auf sie einschlugen und versuchten sie zu verbrennen, und zwar so, dass sie als die "Schwarze Madonna" bezeichnet wird. Gewissermaßen ist sie ein Symbol von Polen selbst, narbenbedeckt aber den Glauben bewahrend.

Unsere Liebe Frau ist oft für das polnische Volk in dessen Geschichte eingetreten. Hier ein modernes Beispiel: Vom 1.-7. Mai 1979 beteten viele Polen unentwegt den Rosenkranz, was als "Belagerung Jerichos" bekannt wurde: Im Heiligtum "Unserer Lieben Frau von Tschenstochau" beteten sie, dass die polnische Regierung die Restriktionen gegenüber Johannes Paul II lockern würde, damit er sein Vaterland besuchen könne. Am 7. Mai ließ die polnische Regierung völlig unerwartet die Hindernisse fallen, die einen Besuch des Papstes verhinderten. Wir kennen das Feuer, das der jetzt selige Papst Johannes Paul II mit seiner tapferen Verkündigung des Evangeliums "hinter der Front der Feinde" entfachte und welch wichtige Rolle er bei dieser äußerst bedeutsamen friedlichen Revolution des vergangenen Jahrhunderts spielte, die schließlich den Kommunismus in Polen und dann in der Sowjetunion zu Fall brachte.

Dieses und andere ähnliche historische Ereignisse bezeugen die allzu oft vergessene Macht des Gebetes, insbesondere das Anrufen der Gottesmutter, um die Gläubigen von Problemen zu befreien,  die zu schwierig für eine praktische menschliche Lösung erscheinen. Das ist genau die Situation, in der sich Russland heute wieder befindet.

1920 legalisierte Russland als erster Staat die Abtreibung ohne Angabe von Gründen. 1936 verbot Josef Stalin die Abtreibung wieder, nicht aus Achtung vor dem menschlichen Leben, sondern weil er sah, dass diese seine Nation schwächte und die Bevölkerung dezimierte zusammen mit dem Krieg, verschiedenen "Reinigungen" und dem Hungertod von Millionen. 1954, kurz nach seinem Tod, wurde die Abtreibung wieder legalisiert und die Anzahl der verlorenen Babies stieg ins Unermessliche, bis 1964  5,6 Millionen Abtreibungen zu verzeichnen waren. Abtreibung ist heute das primäre Mittel zur Geburtenkontrolle in Russland obwohl die Abtreibungsrate fällt (bis 2010 endeten immer noch beinahe 40% aller Schwangerschaften mit einer Abtreibung).

1917 prophezeite unsere Liebe Frau von Fatima, dass Russland seine Irrtümer in der ganzen Welt verbreiten würde. Obwohl viele Bände mit der Tiefe und Breite dieser Irrtümer gefüllt sind, ist ohne Frage der größte Irrtum das staatliche verordnete Töten von Kindern im Mutterleib.

Wiederum weiß Russland, dass es ein Problem hat. Seine Bevölkerung verringert sich auf alarmierende Weise. Die allgemeine Geburtenrate erlitt 1999 mit 1,16 ein historisches Tief und ist mit 1,59 ein wenig gestiegen. Sogar Präsident Vladimir Putin, der Abtreibung auf Grund von moralischen Beweggründen nicht ablehnt, hat russische Familien ermutigt mehr Kinder zu bekommen, indem er ihnen wirtschaftliche Anreize anbietet. Seine Politik hat jedoch nur geringe Auswirkungen.

Gegen den demografischen Kollaps, die weite Verbreitung der Abtreibung und die offensichtliche Unfähigkeit Russlands und anderer sterbender europäischer Staaten eine Rückkehr zu einer Offenheit dem Leben gegenüber zu organisieren, suchen einige wenige Gläubige dramatischere und traditionellere Lösungen. Die monumentale Enzyklika Evangelium vitae von Johannes Paul II, die er als "zentral im Magisterium meines Pontifikates" nannte, schließt mit einem Gebet für den Sieg über die Kultur des Todes.

So wenden sich die Gläubigen wieder an unsere "Liebe Frau" unter ihrem Titel "Unsere Liebe Frau von Tschenstochau“, die im Westen wie im Osten verehrt wird. Im Januar 2012 reiste ich zusammen mit Pro-Life-Organisatoren aus 18 Ländern zum Heiligtum von Jana Góra nach Tschenstochau in Polen, um an einer Konferenz für dieses Projekt teilzunehmen. Am 28. Januar nahmen wir an der speziellen heiligen Messe mit dem Erzbischof von Krakau teil, um die Verteidigung des Lebens und der Familie im besonderen unserer Lieben Frau von Tschenstochau zu weihen und um für den Erfolg der internationalen Aktion zum Schutz des Lebens „Von Ozean zu Ozean“ zu beten.

Vor dem offiziellen Start der Aktion wurde die Ikone sogar von Moskau aus in vier Städte in Kasach-stan gebracht, wo begleitend eine lokale Berichterstattung stattfand. Menschen allen Alters kamen, um die Ikone zu verehren. Die Koordinatoren der Wallfahrt, Lech und Ewa Kowalewski von Human Life International Polen (HLI) berichteten, dass die Gesichter der orthodoxen Priester und Laien vor Freude strahlten.

Die Ikone erreichte Wladiwostok am 11. Juni und wurde in verschiedenen Kirchen verehrt, einschließlich der Hauptkathedrale St. Nicholas. Eine große Menschenmenge begleitete die Heilige Jungfrau und bat um ihre Gebete und nahm auch an Pro-Life Konferenzen teil, die entlang des Weges Teil der Mission der Pilgerreise sind.

Erzpriester Aleksandr Talko, Oberhaupt des Büros für soziale Dienste der Kirche der Eparchie Wladiwostok, opferte ein Gebet vor der Ikone auf. Erzpriester Aleksandr sagte "All die Tage, an denen die Tschenstochau-Ikone in Wladiwostok verweilen wird, wird es Gebete vor der wundertätigen Ikone geben, um die Gottesmutter zu bitten, die Familienbande zu stärken." Kirchenführer beten auch für eine Verbesserung des Alkoholproblems in Russland. Wenn Menschen keine Hoffnung und keinen Glauben haben, greifen sie oft nach Alkohol, der ihr eigenes Leben zerstört und zur Auflösung ihrer Familie führt.

Dies alles ist nicht zu unterschätzen. Russisch orthodoxe Führer arbeiten mit römischen katholischen Gläubigen zusammen, um die Pilgerreise durch Russland zu organisieren. Auf Grund der delikaten Beziehungen zwischen der russisch orthodoxen und der katholischen Kirche wird die Ikone, zumindest in Russland, nur russisch orthodoxe Kirchen besuchen. Wir beten, dass unsere beiderseitige Verehrung der Gottesmutter eine Gelegenheit sein möge, gegenseitigen Respekt und eine Zusammenarbeit in ähnlichen Bemühungen aufzubauen, den Glauben, das Leben und die Familie in der Zukunft zu fördern.

Bitte beten sie, dass die Heilige Jungfrau Maria dieses außerordentliche Ereignis dazu benutzen möge, die Bevölkerung Russlands und ganz Europas anzuregen, zum Glauben an Gott und zu ihrer Verehrung zurückzukehren. Wir beten, dass Gott die Bemühungen dieser winzigen Gruppe von Missionaren segnen wird, und dass die Gottesmutter an allen Orten, welche sie besuchen wird, Menschen erwecke, sich dem Leben zu öffnen und die Ehe und das Familienleben zu achten.

1 Tschenstochau

2 RUßLAND

3 Weißrussland–Orthodoxen

4 Ukraine

5 Weißrussland – bei den Katholiken

6 LETTLAND

7 LITAUEN

8 POLEN

9 TSCHECHISCHE REPUBLIK

10 SLOWAKEI

11 UNGARN und RUMÄNIEN

12 SLOWENIEN

13 KROATIEN

14 ITALIEN

15 ÖSTERREICH

16 FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN

17 SCHWEIZ

18 DEUTSCHLAND

19 BELGIEN

20 GROßBRITANNIEN

21 IRLAND

22 FRANKREICH

23 SPANIEN

24 PORTUGAL

 

 

Der erste Schritt:

1etap

Die zweite Stufe:

2etap

flagi

Russland und Kasachstan: 8. Mai 2012 - 12. Juli 2012 - mehr Details
Weißrussland: 13. - 23. Juli 2012 - mehr Details
Ukraine: 23. - 26. Juli 2012 - mehr Details
Weißrussland: 27. - 28. Juli 2012 - mehr Details
Lettland: 28. Juli - 5. August 2012 - mehr Details
Litauen: 5. - 12. August 2012 - mehr Details
Polen: 12. - 26. August 2012 - mehr Details
Tschechien: 26. - 31. August 2012 - mehr Details
Slowakei: 31. August 2012 - 8. September 2012 - mehr Details
Ungarn und Rumänien: 8. - 17. September 2012 - mehr Details
Slowenien: 17. - 20. September 2012 - mehr Details
Kroatien: 20. - 25. September 2012 - mehr Details
Italien: 25. - 29. September 2012 - Details
Österreich: 29.09.2012 - 14.10.2012 - mehr Details
(einschließlich 4.-8. Oktober VI World Pro-Life Prayer Congress)
Liechtenstein: 14. - 15. Oktober 2012 - mehr Details
Schweiz: 15. - 24. Oktober 2012 - Details
Deutschland: 24. Oktober 2012 - 2. November 2012 - mehr Details
Belgien: 2. - 5. November 2012 - Details
Vereinigtes Königreich: 5. - 16. November 2012 - Details
Irland: 16. - 24. November 2012 - Details
Frankreich: 25. November 2012 bis 14. Dezember 2012 - mehr Details
Spanien: 15. Dezember 2012 bis 1. März 2013 - mehr Details
Portugal: 2. März 2013 bis 23. Juli 2013 - mehr Details

Transfer nach Polen mit zwei Stopps in Spanien: 23. Juli - 31. Juli
Flug von Polen nach Amerika: 21. August 2013

USA & Kanada: 24. August 2013 bis 3. Dezember 2014 - mehr Details
Mexiko: 3. Dezember 2014 bis 20. März 2017 - mehr Details

Flug nach Panama am 21. März 2017, Wartung und Flug nach Ecuador am 24. März

Ecuador: Vom 24. März 2017 bis 26. November 2018 - mehr Details
Panama: 26. November 2018 bis 10. August 2019 - mehr Details
Ecuador: 10. August 2019 - mehr Details

Panama PL 02

Das Wanderprogramm "Vom Ozean zum Ozean" in Panama vom 26. November 2018 bis 10. August 2019

26. November, 17:00 Uhr - Willkommen am internationalen Flughafen Tocumen in Panama City. Ankunft beim katholischen Fernsehen FETV - Canal 5
26. - 28. November - Kapelle des katholischen Fernsehens FETV - Kanal 5
28. November 2018 - 12. Januar 2019 - Pfarrei Nuestra Señora del Carmen in der Kirche der Karmeliterväter
12. Januar 2019 11:30 - Kloster der Augustinerinnen vom Hl. Jozef in Chitré
12. Januar - Kathedrale in Chitré 18:00 Heilige Messe
15. - 19. Januar - Besuche in Gemeinden, in denen polnische Jugendliche am Weltjugendtag teilnehmen
19. - 21. Januar - Pfarrei Nuestra Señora de la Esperanza (Unsere Liebe Frau der Hoffnung), wo das Festival der Marienlieder stattfindet
22. - 24. Januar - Pfarrei St. Lukas
25. Januar - Rückkehr in die Pfarrei Nuestra Señora del Carmen in der Kirche der Väter. Karmeliten

1. Februar - 5. August, bei den Karmelitinnen

8. August 18:00 - Pfarrei St. Antonius von Padua in Panama City - Abschiedsmesse unter dem Vorsitz von Erzbischof José Domingo Ulloa Mendieta, O.S.A.

10. August - Rückkehr nach Ecuador

meksykCaly

Das Wanderprogramm "Vom Ozean zum Ozean" in Mexiko vom 3. Dezember 2014 bis 20. März 2017

Heiraten. 3. Dez. Ankunft von Chicago zum Flughafen Leon - Bajio. Messe um 17 Uhr St. Pius X. Calle Schuber s/n. Col Leon Moderno. Leon, Guanajuato.

Do. 4. Dezember Salamanca, Guanajuato. Herzlich willkommen. Auto Prozession. Eingang Salamanca-Irapuato. ; Messe 19 Uhr Parroquia Sagrado Corazon. Arbol Grande und Tenixtepec. Col Bellavista

Fr. 5. Dez. Querétaro. Messe 19:00 Uhr. Santuario de Nuestra Señora del Pueblito. Pedro Urtiga Nr. 27. Centro Corregidora, Querétaro.

Sa. 6. Dezember Querétaro. Vorbereitungsevent "Vidafest Nacional": Retreat "Wunden aus dem Mutterleib heilen" mit Fr. Inocencio Lamas. 8:00 - 17:00 Uhr. Auditorium Juan Pablo II. Instituto La Paz. Calle El Sol, Nr. 40, Oberst Acueducto. Querétaro, Qro.

Sonne. 7. Dezember

- Messe 10:30 Uhr. Ankunft in der Pfarrei Unserer Lieben Frau von Tschenstochau. Adresse: Fuente de Trevi 183, Ecke Fuente de Cibeles, Col. Tecamachalco, Naucalpan, Edo. Mexiko.

- Messe 17:30 Uhr. gefeiert von Fr. Jaroslaw Szymczack (Polonia), Pfarrhaus St. Johannes Paul II. und St. Thomas More Kirche. Adresse: Vito Alessio Robles 206, Col. Florida, Mexiko, D.F. Abschluss und Erneuerung des Eheversprechens vom I+YOU=WE Workshop, gesponsert von Fundacion Vida Florida/Family Support Foundation.

- Messe 19:00 Uhr. Sonntagsmesse, gefeiert von Pfarrer Fr. Luis A. Monroy Lopez (Mexiko) und P. James Heyd (EE.UU.). Vorher Willkommen mit Blumen und Musik

Mo.-Fr. 8. Dez. - Antigua Basilika von Guadalupe. Tag der Menschenrechte konzipiert. 15:00 Uhr Rosenkranz der Barmherzigkeit Gottes. Messe 18.00 Uhr unter dem Vorsitz von Mgr. Pedro Agustin Rivera, begleitet von P. James Heyd, Vikar der Diözese Chicago, EE.UU.

Heiraten. - Fr. 10. - 12. Dezember St. Johannes Paul II. und St. Thomas More Kirche - Vito Alessio Robles 206, Col. Florida, Mexiko, D.F.

Sa. - Mo. 13. - 15. Dez. Querétaro "Nationales Vidafest"

Di. - Sonne. 16. - 21. Dezember St. Johannes Paul II. und St. Thomas More Kirche - Vito Alessio Robles 206, Col. Florida, Mexiko, D.F.

Sonne. - Sonne. 21. - 28. Dezember Saint Mary, Hope in Our Lord Resurrection Parrish, Alborada 430 Parques del Pedregal. Tlalpan. Oberst Tlalpan.

Mo.-Fr. 29. Dezember 2014 - Mi. 14. Januar 2015 Johannes Paul II. und St. Thomas More Kirche - Vito Alessio Robles 206, Col. Florida, Mexiko, D.F

Sonne. 25. Januar Johannes Paul II. und St. Thomas More Kirche - Vito Alessio Robles 206, Col. Florida, Mexiko, D.F. 17:00 Messe auf Polnisch.

Sonne. 1. Feb. 12:30 Tschenstochau Pfarrei Gedenkstiftung (Sonntag, 31. Januar 1960). Fuentes de Cibeles 38 Lomas de Tecamachalco, Naucalpan, Edomex

Sa. 7. Februar Tag der treuen Jugend. Seminario Menor, Tlalpan, DF

Sonne. 15. Februar - So. 1. März Unsere Liebe Frau von Guadalupe, Der Stern der neuen Evangelisations-Gemeinde, Las Aguilas, DF

Sonne. - Sonne. 8. - 15. März Pfarrei St. Franz von Sales, Periodista, DF

Sonne. - Sonne. 15. - 22. März Apostolische Schwestern vom Heiligen Johannes im Notkrankenhaus des mexikanischen Roten Kreuzes. Ein V. Ejercito Nacional 1032. Los Morales Polanco. Miguel Hidalgo, Ciudad de México. 11510

Sonne. - Sa. 22.-28. März Die Schwarze Jungfrau, die das Gotteskind hält, bleibt begleitet von Jesus der Göttlichen Barmherzigkeit in einem 24-Stunden-Gebet auf dem Bürgersteig, der einem der Punkte in Mexiko-Stadt zugewandt ist, an denen unzählige unschuldige Kinder im Mutterleib ihrer Mütter legal leben können stillschweigend beendet (48 Abtreibungen pro Tag seit der Legalisierung am 27. April 2007 in Mexiko-Stadt vor der 12. Schwangerschaftswoche). Manzanillo-Straße zwischen Campeche und Coahuila. Rom, DF 06760.

Sa. 28. März 40 Tage für das Leben Kampagne/Campaña 40 días por la Vida—México. Die Mahnwache von 40 Tagen 24 Stunden ununterbrochen. Unsere Liebe Frau von Tschenstochau bewegt sich zu dem Punkt in Iztapalapa, wo die Gebetsvigil von 40 Tagen enden wird. Sie wird in dieser letzten Gebetsnacht zusammen sein.

Sonne. 29. März 12:00 - 5:00 Uhr Treffen der betenden Gruppen. 5:00 - 8:00 Uhr Letzter Gebetstag. 8:00 - 8:50 Uhr Transfer mit dem Auto zur Basilika von Guadalupe. 9:00 - 10:00 Uhr Feierliche Palmsonntagsmesse in der Basilika von Guadalupe unter dem Vorsitz von Norberto Kardinal Rivera Carrera, Erzbischof von Mexiko und Ennio Kardinal Antonelli, emeritierter Präsident des Päpstlichen Rates für die Familie. 10:00 - 10:20 Uhr Blumenlieferung an die Jungfrau und Transfer zum Zimmer (neben der Basilika). 10:30 - 12:30 Uhr Pause - Abschlussveranstaltung.

Mo.-Fr. 30. März Transfer in die Pfarrei San Juan Bautista - Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes, die von der Gemeinschaft der Pallottinerpatres aus Polen betreut wird. 17:00 Uhr Empfang, 18:00 Uhr Messe Av Nacional s/n Tenango del Aire. Bundesstaat Mexiko, 56780.

Di. 31. März 17:00 Willkommen in der "Villa de las Niñas" in Chalco-Mixquic Straße Km 2 Chalco. Bundesstaat Mexiko, 56600.

Heiraten. - Sonne. 1. - 5. April Eine Nacht und einen Tag in jedem der 4 Gebäude, in denen 1.000 Mädchen leben. Insgesamt 4.000, die in der Mittel- oder Fachschule studieren und in der „Villa de las Niñas“ unter mütterlichem Schutz der von Mgr. Aloysius Schwartz gegründeten Kongregation „Sisters of Mary“ leben.

Sonne. - Fr. 5. - 10. April Kontemplative Schwestern-Empfängnis-Kloster von Santa Beatriz de Silva. Kloster "Göttliche Barmherzigkeit". St. Negrete s/n Juchitepec Bundesstaat Mexiko, 56860.

Fr. 10. April 14:30 Uhr Transfer zur Pfarrei San Juan Bautista - Schrein der Barmherzigkeit Gottes in Av Nacional s/n Tenango del Aire. Bundesstaat Mexiko, 56780. 15:00 Uhr Gebet des Rosenkranzes der Barmherzigkeit, Novene zum Sonntag der Barmherzigkeit.

Sa. 11. April Mahnwache und letzter Tag der Novene. 18:00 Uhr Rosenkranz.

Sonne. 12. April Fest der Barmherzigkeit Gottes. 7:00 Uhr Pfarrmesse, 8:00 Uhr San Mateo Messe; 9.30 Uhr Pfarrmesse. 10.00 Uhr Rede über Barmherzigkeit (Sr. Eloina). 11:10 Uhr Präsentation der Wallfahrt Unserer Lieben Frau von Tschenstochau vom Ozean zum Ozean. 11:40 Uhr Mañanitas im Garten. Mittags Pontifikalmesse, gefeiert von Erzbischof Christophe Louis Yves Georges Pierre, Apostolischer Nuntius in Mexiko und konzelebriert von S.E. Mag. Victor Rene Rodriguez Gomez, Bischof der Diözese Valle de Chalco mit der Aussetzung des Allerheiligsten Sakraments und dem Gebet des Rosenkranzes. 15:00 Uhr Stunde der Barmherzigkeit Gottes mit Zeugnissen des Missionars des Herrn der Barmherzigkeit. 17:00 Uhr Pfarramt. 18:00 Uhr Prozession.

Mo.-Fr. - Sa. 13. - 18. April Schrein der Barmherzigkeit der Göttlichen Barmherzigkeit. Tägliche Messe um 18:00 Uhr. Katechese für Familien.

Sa. 18. April Transfer zur Kirche St. Johannes Paul II. und St. Thomas More - Vito Alessio Robles 206, Col. Florida, Mexiko, D.F

Sonne. - Sa. 19. - 30. April Vorbereitung für "North Border" und danach.

Do. 30. April 14.00 Uhr Verabschiedung am Internationalen Flughafen von Mexiko-Stadt. 21.00 Uhr Ankunft am Flughafen Tijuana. 21.15 Uhr Begrüßung der Heiligen Ikone durch die Jünger Jesu und die Missionare der Nächstenliebe. 22.00 Uhr Begleitung zum Heiligtum der seligen Mutter Teresa von Kalkuta. 22:30 Uhr die Kapelle des Generalhauses der Missionare der Nächstenliebe Priester Generalhaus, gegründet von der seligen Mutter Theresa.

Fr. 1. Mai Morgengebet und Verehrung während des Tages (St. Joseph der Arbeiter) in der Kapelle des Heiligtums der Missionare der Nächstenliebe. Vorbereitungsgebet für das Regionaltreffen von Provida. Radio- und Fernsehinterview Mount Mary auf der Pilgerfahrt "Vom Ozean zum Ozean". Koinonia nimmt ein Radio- und Fernsehprogramm für die Provida St. Faustina über die Pilgerfahrt zur Verteidigung des Lebens "Vom Ozean zum Ozean" auf.

Sa. 2. Mai Fest der Königin von Polen, Regionaltreffen Provida. 8.45 Uhr Willkommen bei Unserer Lieben Frau in der Hauptkapelle des Heiligtums der Seligen Teresa von Kalkuta. 9 Uhr Begrüßung und Nachricht der VidaFlorida Foundation. Provida Regionalprogramm-Treffen 14.00 Uhr Nachricht VidaFlorida Foundation. 15 Uhr Rosenkranz der Barmherzigkeit Gottes als Wiedergutmachung für die Abtreibung. Prozession durch die Straßen mit dem Pro-Life-Rosenkranz und Unserer Lieben Frau in ihrer Ikone. 16.00 Uhr Messe unter dem Vorsitz des Metropoliten Erzbischof Mons. Rafael Romo Muñoz mit Liturgie der Verehrung der Heiligen Mutter Gottes und der Menschen in der Heiligen Ikone. Weihe der Zivilisation des Lebens und der Liebe zu Unserer Lieben Frau. 18 Uhr Heilige Stunde. Eucharistische Mahnwache.

Sonne. 3. Mai Heiligtum der seligen Teresa von Kalkuta. 9 Uhr Heiliges Kreuz und Messe Unserer Lieben Frau von Tschenstochau. 10 Uhr Weihe an die Jungfrau für das Leben - Heiliger Rosenkranz. 11 Uhr Messe und Weihe. Mittagsprozession zur Pfarrei der Heiligen Familie. (Calle Roma und Paris, Colonia Altamira, 22054 Tijuana. 17:00 Prozession nach San Isidro Labrador. Murua 17 Colonia Murua Este, 22465. 19:00 Heiliger Rosenkranz und Weihe 20:00 Unsere Liebe Frau von Tschenstochau kehrt zum Heiligtum der Seligen Teresa von Kalkuta zurück

Mo.-Fr. –Di. 4. - 5. Mai Kloster der Missionare der Nächstenliebe. Ein V. Luis Moya 1920, Colonia Libertad 22300 Tijuana, BC

Do. 7. Mai Kolbe Institut, Tijuana

Fr. 8. Mai Pfarrei Christus der Erlösung, Tijuana

Sa. - Sonne. 9.-10. Mai Kloster der Brigid-Schwestern (Tecate)

Mo.-Fr. - Fr. 11.-15. Mai Heiligtum der seligen Theresa von Kalkuta, Tijuana

Sa. 16. Mai Pfarrei Unser Herr der Barmherzigkeit, Tijuana

Sonne. 17. Mai Pfarrei Unserer Lieben Frau von Fatima, Rosarito

Mo.-Fr. 18. Mai Unsere Liebe Frau vom Ozean, Rosarito (Pazifischer Ozean)

Di. 19. Mai Saint Bernabe Apostel

Heiraten. 20. Mai Sühnetempel des Heiligen Rafael Guizar y Valencia

Do. 21. Mai Heiliger Erzengel Michael

Fr. 22. Mai Heiligtum der seligen Theresa von Kalkuta, Tijuana

Sa. - Sonne. 23.-24. Mai Kloster der Brigid-Schwestern (Guaycura)

Mo.-Fr. 25. Mai Heilige Messe zur Feier des Lebens (Kirche der Unbefleckten Empfängnis) Rosarito

Di. - Do. 26.-28. Mai Parrish Unserer Lieben Frau von Guadalupe, Rosarito

Fr. - Sa. 29.-30. Mai Missionar Christ

Sonne. 31. Mai Heiligtum der seligen Theresa von Kalkuta, Tijuana. Vorbereitung auf den Krakauer Weltjugendtag

Mo.-Fr. - Sa. 1.-13. Juni Tijuana - Mexicali - Juarez (Nordgrenze)

Sonne. - Sa. 14. Juni - 11. Juli Hermosillo - Obregon - Los Mochis - Culiacan - La Paz - Mazatlan

Sonne. - Sa. 12. Juli - 1. August Durango - Torreon - Saltillo - Monterrey

Sonne. - Sa. 2.-22. August Tampico - San Luis Potosi - Zacatecas - Aguascalientes

Sonne. - Sa. 23.08. - 26.09. Lagos de Moreno - Guadalajara - Tepic - Manzanillo

Sonne. - Sa. 27. Sep. - 17. Okt. Uruapan - Patzcuaro - Quiroga - Morelia

Sonne. - Sa. 18. - 31. Okt. Veracruz - Tehuacan - Puebla

Sonne. - Sa. 1. November - Di. 19 Puebla - Mexiko-Stadt - Cuernavaca

Sonne. - Sa. 20. Dez. - 23. Jan. 2016 Chilpancingo - Tlapa

Sonne. - Sa. 24. Januar - 27. Februar Oaxaca - Tuxtla

Sonne. - Durch. 28.02. - 17.03. Villahermosa - Campeche - Merida - Cancún

Fr. - Sa. 18. März - 9. April Mexiko-Stadt - Tenango del Aire - Mexiko-Stadt

Fr. 15. April Guatemala-Stadt

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.